unsere Kreuzfahrt-Berichte

AIDAcara Kap Verden - Brasilien - Uruguay - Argentinien 2013


erster Routenabschnitt: erworben bei AIDA
erster Routenabschnitt: erworben bei AIDA

Reiseverlauf

 

Heute flogen wir mit Air Berlin von Düsseldorf nach Las Palmas auf Gran Canaria. Bis zum 30.11.2013 war die Kabine 5239 auf der AIDAcara auf dem Weg nach Südamerika unser Zuhause.

 

Um 21.00 Uhr hieß es alle Mann an Bord und gleich auf Deck 6 zur Seenotrettungsübung antreten. Wir wurden von unserem Kapitän Thomas Mey recht herzlich begrüßt.

 

So gegen 22.00 Uhr haben wir noch ein «Gute Nacht Bier» in der AIDAbar zu uns genommen und sind anschließend auf die Kabine gegangen.

 

Es folgten 2 Seetage bis zu den Kap Verden.


01.11.2013 Abflug von Düsseldorf nach Las Palmas


04.11.2013 Mindelo Kap Verden

Mindelo
Mindelo

Gegen 8.00 Uhr kamen wir in Porto Grande auf der Insel Mindelo an. Wir haben hier eine Fahrt mit dem Minibus durch Mindelo und Umgebung unternommen. Unsere Reiseleiterin Franziska gab sich große Mühe, uns ihre Insel zu zeigen.

 

Zuerst ging es zum höchsten Berg den Monte Verde. Von hier hatten wir eine schöne Aussicht. Weiter fuhren wir zur Kirche Nossa Senhora da Luz. Anschließend zum Rathaus und danach machten noch einen Stop am großen Fisch- und Gemüsemarkt. Nachmittags kamen wir zum Schiff zurück.


05.11.2013 Praia Kap Verden


Praia
Praia

Heute besuchten wir die 2. Kap Verdische Insel Praia. Auch hier haben wir eine kleine Inselrundfahrt unternommen. Unser Reiseleiter Juvinal erzählte uns viel von seiner Insel.

 

Leider sind diese Inseln sehr arm und haben daher nicht sehr viel zu bieten. Auf dem Weg nach Brasilien folgten nun drei Seetage. Hierbei haben wir ein sehr nettes Ehepaar aus Hamburg kennengelernt. Zufällig sind dass Freunde von unseren Freunden Karl-Heinz und Erdmuth aus Hamburg. Da kann man mal sehen, wie klein doch die Welt ist.


08.11.2013 Äquatortaufe

Äquatortaufe: erworben bei AIDAcruises
Äquatortaufe: erworben bei AIDAcruises

Bevor wir jedoch in Recife ankommen, gab es für uns das erste Highlight der Reise die «Äquatortaufe». Es war ein Riesenspaß.

 

Den Äquator überfuhren wir genau auf: 

 

S 00° 00' 00'' W 30° 52' 13''

 

Für alle Beteiligten, die an der obligatorischen Äquatortaufe teilnahmen, gab es einen köstlichen Speiseplan. Es gab Neptuns Haare (grüne Nudeln mit scharfer Sauce), Muschelschleim (Wackelpeter mit Chili) und einen Algenschnaps.

 

Nur wer diese Gerichte zu sich nahm, wurde auch von Neptun getauft und bekam selbstverständlich auch seine Taufurkunde.


09.11.2013 Recife / Brasilien

Recife
Recife

Nun sind wir in Recife, auch als Venedig Brasiliens bekannt, angekommen. Der Ausflug heute hieß Recife per Boot. Mit einem offenen Motorkatamaran fuhren wir auf dem Capibaribe- Fluss durch Recife. Der örtliche Reiseleiter Rudi zeigte uns vom Wasser aus die wunderbaren Prachtbauten längs des Flusses.


11.11.2013 Salvador de Bahia / Brasilien

Salvador de Bahia
Salvador de Bahia

Die Tänze Samba und Capoeira haben ihren Ursprung in Bahia. Wir sind nun in der Hauptstadt Salvador. Das besondere hier ist, das die Ober- und Unterstadt durch einen Aufzug miteinander verbunden sind. Das historische Zentrum Salvadors ist traumhaft schön.

 

Besonders beeindruckend war die Klosterkirche Sao Francisco. Man nennt sie auch die «Goldene». Das Innere ist von verschwenderischem und luxuriösem Umgang mit Blattgold und Silber gleichermaßen geprägt. Unsere Reiseleitung hier hieß Anett.

 

Heute Abend gab es auf der AIDAcara eine richtige Karnevalsaufführung. Das ganze Programm war einfach Spitze und wir hatten richtig Spaß.


12.11.2013 Ilheus / Brasilien

Ilheus
Ilheus

Längs der Kakaoküste von Bahia liegt die kleine Hafenstadt Ilheus. Die Reiseleiterin Theresa brachte uns zum Schokoladenshop, wo man Schokolade kaufen, aber auch sehen konnte, wie sie hergestellt wird. Anschließend fuhren wir mit dem Bus zu den Tijuipe Wasserfällen.

 

Diesen Ausflug machten wir mit den beiden Hamburgern gemeinsam. Die Herren der Schöpfung nahmen im eiskalten Wasser eine Erfrischung. Anschließend machten wir noch einen kleinen Rundgang durch das historische Zentrum.


14.11.2013 Rio de Janeiro


brasilianische Nacht
brasilianische Nacht

Für uns kam nun das zweite Highlight dieser Reise. Wir liefen gegen 12.00 Uhr in den Hafen von Rio ein. Die Blicke auf die Christusstatue und den Zuckerhut waren traumhaft. Rio hat eine der schönsten Hafeneinfahrten der Welt. Direkt über uns kamen die Flugzeuge, um auf den strandnahen Flughafen zu landen. Es war einfach ein gigantisches Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst.

 

Heute Abend ging es gleich ins brasilianische Nachtleben. Zuerst fuhren wir zum Abendessen in eine Churrascaria, ein landestypisches Restaurant. Hier bekommt man das Fleisch von riesigen Spießen herunter geschnitten. Seeehr lecker.

 

Weiter fuhren wir zu einer brasilianische Folkloreshow. Reiseleiter Nils besorgte uns Sitzplätze in Bühnennähe. Es war gigantisch.


15.11.2013 Rio de Janeiro

Christusstatue Rio de Janeiro
Christusstatue Rio de Janeiro

Nun aber zum bekannten Corcovado mit der weltberühmten Christusstatue. Die Reiseleitung hatte Georg, ein Deutscher der nach Brasilien ausgewandert ist.

 

Mit der Zahnradbahn ging es durch den Tijuca-Regenwald auf den Berg mit der schönsten Aussicht auf die Stadt. Man sah die Strände Copacabana und Ipanema, das weltberühmte Maracana-Stadion und natürlich auch den Pao de Acucar «Zuckerhut».  Traumhaft und unvergesslich.

 

Da wir die Anschlußreise bis nach Argentinien gebucht hatten, konnten wir Rio ganz in Ruhe genießen. Unsere Bekannten Bernd und Monika hatten so richtig Stress. Für sie hieß es Zuckerhut oder Corcovado. Sie haben sich für den Zuckerhut entschieden. Ihre Reise endete in Santos.


16.11.2013 Santos / Brasilien


Straßenbahn in Santos
Straßenbahn in Santos

Heute heißt es von Bernd und Monika Abschied nehmen. Für sie ging es mit dem Bus nach Sao Paulo. Von hier hatten Sie einen Non Stop Flug nach Hamburg.

 

Da hier in Santos kein Passagier auf dem Schiff bleiben durfte, machten wir den Ausflug Santos komplett. Mit dem Bus ging es zum Kaffeemuseum, anschließend durch die Stadt zu einem kleinen Aquarium. Mit der Zahnradbahn fuhren wir den Mont Serrat hinauf. Die Aussicht war nicht besonders, aber na ja.....

 

Die neuen Passagiere sind heute zugestiegen und freuten sich alle auf Rio.


17.11.2013  18.11.2013 Rio de Janeiro - 2. Reiseabschnitt

zweiter Routenabschnitt: erworben bei AIDAcruises
zweiter Routenabschnitt: erworben bei AIDAcruises

Es war sehr schade und ärgerlich für die neuen Passagiere, aber es regnete den ganzen Tag in Rio. Da es aber warm war, haben wir einen Relaxtag eingelegt. Heute gab es einen Kapitänswechsel. Eric Kelt Kirchner unser Namensvetter übernahm die Brücke und das Kommando.

 

Am nächsten Tag schien wieder die Sonne und wir wagten die 20 min. Fahrt mit der Seilbahn zum Zuckerhut.

 

Ebenfalls ein traumhafter Blick über die Bucht von Rio und zur Christusstatue. Bruno unser Reiseleiter brachte uns noch zur Kathedrale, die architektonisch ein Meisterstück war.


19.11.2013 Armacao dos Buzios / Brasilien

Buzios
Buzios

Wir setzten nun unsere Reise ohne Bernd und Monika fort. Heute kamen wir in Armacao dos Buzios an. Diesen Ort nennt man auch die Perle der Costa do Sol. Schuld daran war Brigitte Bardot. Sie fand diesen Ort auf der Flucht vor den Fotografen. Das bliebt nicht unbemerkt. Im Sog des Leinwandstars und Männerschwarms zog es wenig später den Jetset der ganzen Welt in diesen beschaulichen Ort. So entwickelte sich Buzios zum schönsten, berühmtesten und teuersten Seebad in Brasilien.

 

Wir schlenderten durch die Einkaufsstraße und fuhren mit einem offenen Safaribus entlang der vielen Stränden über die Insel.


20.11.2013 Angros dos Reis / Brasilien

Angros dos Reis
Angros dos Reis

Nun sind wir in Angra dos Reis. Der Reichtum der «Bucht der Könige» sind hunderte von kleinen Inseln, die sich in sattem Grün aus dem türkisfarbenen Wasser empor strecken. Das Wasser lud zum Baden ein. 

 

Mit einem Segelschoner fuhren wir durch die Bucht von Angra dos Reis, vorbei an verschiedenen Inseln. Auf der Insel Cataguesas konnten wir das herrliche und klare Wasser genießen. Die Reiseleitung hatte Jose.


21.11.2013 Ilhabela / Brasilien

Ilhabela
Ilhabela

Die größte brasilianische Insel Ilhabela ist ein wahres Paradies. Strände und Piraten, aber auch Wasserfälle und Schnaps haben die Insel berühmt gemacht. Mit einen kleinen Bus sind wir zu den Toca – Wasserfällen gefahren. Diese sind nicht hoch, aber dafür sehr breit. Anschließend ging es zu einer Zuckerrohr–/ Bananenplantage. Uns interessierte hauptsächlich der feurige Cachaca-Schnaps. Pur getrunken ist er nicht so gut. Eine Caipirinha ist ohne diesen traditionsreichen Inselschnaps nicht denkbar. Eine Besichtigung der Kirche Nostra Senhora D'Ajuda durfte auch nicht fehlen.


22.11.2013 Paranagua / Brasilien

Curitiba Botanischer Garten
Curitiba Botanischer Garten

In Paranagua angekommen, haben wir uns die Bundeshauptstadt Curitiba angesehen. Mit dem Bus ging es landeinwärts. Unsere Reiseleiterin Lilian brachte uns zuerst zum Oscar Niemeyer Museum. Danach ging es zu Fuß durch das Zentrum. Im größten Restaurant der Welt dem «Madalosso» haben wir unser Mittagessen bekommen. Es war typisch brasilianisch. Als Abschluss besuchten wir noch den botanischen Garten.

 

Das Wetter war sehr stürmisch und unser Schiff durfte aus Sicherheitsgründen nicht auslaufen. Also blieben wir über Nacht.


23.11.2013 Itajai / Brasilien

Itajai
Itajai

Der Sturm hat sich gelegt und AIDAcara hat recht früh den Hafen verlassen, um unser nächstes Ziel Itajai noch am selben Tag zu erreichen. Aufgrund der Verspätung sind wir nicht mehr in die von dem deutschen «Hermann Bruno Otto Blumenau» gegründete und gleichnamige Stadt gekommen. Deshalb haben wir nur die Stadt Itajai besichtigt.


24.11.2013 - 25.11.2013 Seetage auf dem Weg nach Uruguay


26.11.2013 Punta del Este / Uruguay

Wahrzeichen von Punta del Este
Wahrzeichen von Punta del Este

Jetzt haben wir Brasilien verlassen und sind in Uruguay angekommen. Punta del Este liegt auf einer schlanken Halbinsel. An der einen Seite die tosenden Wellen des Atlantiks und auf der anderen das sanfte Wasser des legendären «Silberflusses» den Rio de la Plata. Bei einer kleinen Rundfahrt durch Punta del Este kamen wir an der spektakulärsten, faszinierendsten und einzigartigen «Villa Casapueblo» vorbei. Sie hat eine traumhafte Lage. Nun ging es mit dem Bus entlang an sehr gepflegten Gärten und exquisiten Fassaden und Häusern vorbei zum Playa Brava, dem Strand mit der Skulptur Los Dedos. Unsere Reiseleitung Walli zeigte uns noch per Fuß das Zentrum.


27.11.2013 - 28.11.2013 Montevideo / Uruguay

Montevideo
Montevideo

Nach einer Fahrt den Rio de la Plata hinauf, kamen wir gegen Mittag in Montevideo, der Hauptstadt Uruguays an. Hier hat man das Gefühl, die Zeit ist stehen geblieben. Die alten britischen Autos und Busse kann man wohl andernorts nur im Museum besichtigen. Zu Fuß gingen wir in die Innenstadt. Von der Plaza Independencia aus konnten wir den Palacio Salvo mit seinen Türmchen und Erkern bestaunen. Was uns sehr verwundert hat, hier läuft jeder mit einer sogenannten Kalebasse herum. Das uruguayische Nationalgetränk, der Matetee, wird aus diesem Gefäß mit einem Trinkrohr getrunken.

 

Da das Schiff über Nacht im Hafen lag,  haben wir für heute einen Ausflug mit dem historischen Dampfzug unternommen. Nach einer Busfahrt durch die Stadt ging es zum Bahnhof. Von hieraus war eine 1/2 stündige Dampfzugfahrt durch die Stadt bis zum Bahnhof Colon angesagt. War ein tolles Erlebnis. Anschließend führte uns der Rückweg zum Aussichtspunkt Plaza Virgilio und vorbei am Rathaus und der Kathedrale. Die Reiseleitung hatte wie in Punta del Este unsere Walli.


29.11.2013 Buenos Aires / Argentinien

Buenos Aires
Buenos Aires

Nun sind wir schon an unserer letzten Station Buenos Aires in Argentinien angekommen. Am Nachmittag ging bereits der Flieger Richtung Heimat. Es war aber noch Zeit für ein paar kurze Highlights. Mit Alex (Reiseleiter) machten wir eine Busfahrt durch Buenos Aires. Über die Prachtstraßen ging es zum Plaza de Mayo. Von hier kommt auch Papst Franziskus. Weiter zum prachtvollen Regierungsgebäude Casa Rosada und der Kathedrale. Wir besuchten zudem das Grab der First Lady «Maria Eva Duarte de Perón» auch «Evita» genannt.

 

Da Argentinien das Land des Tangos ist, durfte natürlich auch nicht der Besuch des Stadtteils San Telmo mit dem bekannten Hafenviertel «La Boca» nicht fehlen. Die buntbemalten Häuser in den malerischen Gassen haben uns auf Anhieb verzaubert.

 

Aber nun heißt es Abschied nehmen. Unser Rückflug mit Iberia durfte nicht verpasst werden. Eine sehr lange Flugzeit mit Zwischenlandung in Madrid lag noch vor uns.


30.11.2013 Rückflug über Madrid nach Düsseldorf

Gut in Madrid gelandet, hechteten wir durch das riesengroße Flughafengelände. Wir hatten ganze 40 Minuten Zeit um zum Anschlußflug nach Düsseldorf zu kommen. Ab in die U-Bahn und Rolltreppen rauf und runter. Geschafft.... rein in den Flieger Türe zu und ab gehts. Da die Zeit sehr kurz war, kamen natürlich unsere Koffer erst zwei Tage später zu Hause an.


AIDAcara
AIDAcara

AIDAcara

 

Die Cara ist das kleinste Schiff der AIDA Flotte. Sie misst eine Länge von ca. 193 Meter und eine Breite von 27,6 Meter. Der Tiefgang beträgt 6 Meter. Das Schiff wurde 1996 in den Dienst gestellt.

 

Wenn Sie auf das Bild klicken, erhalten Sie  einige Eindrücke von der AIDAcara.