Italien–Kroatien 2017


Routenbeschreibung

 

Am 12.05.2017 starteten wir zu unserer Reise nach Kroatien. Die Strecke führte uns durch Deutschland, Österreich, Italien und Kroatien.

 

Zuerst ging es an den Rhein nach Bad Hönningen.

 

Von hier ging es weiter zur Fa. Goldschmitt nach Walldürn, um die jährliche Inspektion unserer Luftfederung durchführen zu lassen.

 

Die Route führte uns weiter nach Bad Feilnbach. Anschließend ging es nach Jesolo in Italien. Wir nahmen diesmal die Autobahn von Salzburg über Villach nach Punta Sabbioni.

 

Die Autobahngebühr in Österreich betrug für unser Wohnmobil (4,5 Tonnen) 62,00 €. In Italien zahlten wir noch einmal 11,80 €.

 

Nach 8 Tagen Italien setzten wir unsere Reise nach Kroatien fort. Es ging nach Fazana. Den Rückweg gestalteten wir zunächst auch wieder über Italien nach Annenheim  zum Ossiacher See. Hier blieben wir noch einmal 4 Tage, bevor es dann für 2 Tage weiter nach Bayerbach in den bayrischen Wald ging. Von hier ging es weiter nach Bad Kötzting um Bekannte zu besuchen.

 

Insgesamt waren wir 54 Tage unterwegs und legten dabei 2605 km zurück.


12.05.2017 Bad Hönningen


Wellnes-Rheinpark-Camping

GPS: N 50°30'39'' E 07°18'31''

Tagesetappe: 128 km



Platzbeschreibung:

 

Die Stellplätze für Wohnmobile befinden sich direkt am Rhein. Leider sind diese jedoch recht schmal. Sie sind nur teilweise befestigt. Die Art der Befestigung ist recht unterschiedlich. Sie reicht von betonierten, gekiesten bis hin zur Rasen-, Fläche.

 

Insgesamt macht der Platz einen nicht gerade freundlichen und gepflegten Eindruck. 

 

Das Personal an der Rezeption ist sehr freundlich und hilfsbereit. Hier bekommt man auch morgens, nach vorheriger Bestellung die Brötchen.

 

Der Ort Bad Hönningen hat offenbar seine besten Jahre hinter sich. Insgesamt macht der Ort einen sehr ungepflegten Eindruck. Viele Lokale sind geschlossen und verfallen teilweise schon. Hier scheint sich Niemand mehr darum zu kümmern.

 

Für ein Wochenende / Durchreise kann man diesen Platz empfehlen, für mehr aber auch nicht.


14.05.2017 Walldürn


Fa. Goldschmitt

GPS: N 49°35'23'' E 09°23'38''

Tagesetappe: 249 km



Heute fuhren wir von Bad Hönningen zunächst immer am Rhein entlang bis kurz vor Wiesbaden. Weiter ging es  dann über die Autobahn nach Walldürn zur Fa. Goldschmitt.

 

Hier ließen wir unsere jährliche Inspektion der Luftfedern durchführen, bevor es dann am 15.05.2017 endlich los ging.

 

Platzbeschreibung:

Die Stellplätze sind kostenlos. Sie verfügen über einen Stromanschluss. Es gibt auch eine zentrale Wasserstelle für Frischwasser. Alle Plätze sind geschottert. Im vorderen Bereich sind die Plätze alle geteert. Allerdings gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten. Der Platz kann Tag und Nacht angefahren werden. Fußläufig ist ein Restaurant zu erreichen.

 

Toilettenbenutzung ist bei Goldschmitt zu normalen Geschäftszeiten möglich.


15.05.2017 Bad Feilnbach


Kaiser Camping Bad Feilnbach

GPS: N 47°47'23'' E 12°00'21''

Tagesetappe: 394 km



Platzbeschreibung:

 

Bei dem Kaiser Camping in Bad Feilnbach handelt es sich um den alten Campingplatz Tenda.

 

Dieser wurde jedoch komplett renoviert. Es wurden neue Sanitäranlagen geschaffen und ein komplett neues Restaurant.

 

Das neue Restaurant wurde im bayrischen Stil erbaut, welches wirklich gut gelungen ist. Außen gibt es noch einen schönen Biergarten. Leider war das neue Restaurant bei unserem Besuch noch nicht richtig eröffnet. Somit gab es auch nur eine kleine Speisekarte wie Würstchen und Kartoffelsalat. 

 

Der Platz ist von der Autobahn recht schnell erreichbar. Im vorderen Bereich gibt es befestigte (geteerte) Stellplätze. Diese sind für durchreisende Gäste sehr gut geeignet. Alle Plätze sind recht eben, so dass eine Ausrichtung des Wohnwagens / Wohnmobil nicht unbedingt nötig ist. Genügend Stromanschlüsse sind in diesem Bereich vorhanden. Die Sanitäranlagen sind modern eingerichtet und in einem sehr gepflegten Zustand.

 

Brötchen gibt es nur nach Vorbestellung. Diese können dann am nächsten Morgen an der Rezeption abgeholt werden.


16.05.2017 Punta Sabbioni


Camping Marina di Venezia

GPS: N 45°26'15'' E 12°26'17''

Tagesetappe: 557 km



Platzbeschreibung:

 

In Punta Sabbioni waren wir auf dem Campingplatz Marina di Venezia. Der Platz verfügt wirklich über allen Komforts. Die Stellplätze sind recht großzügig, so dass man hier auch ohne Probleme mit größeren Wohnmobilen stehen kann. Alle Stellplätze sind zum Weg hin leicht abfallend. Selbst größere Regenmengen sind hier kein Problem.

 

Sehr schön gelöst wurde das grundsätzliche Problem mit Hunden. Es gibt einen abgetrennten Platzteil für Hundebesitzer. Das gleiche gilt auch für den Strand.

 

Die Schwimmbadanlage ist außerordentlich schön angelegt. Hier gibt es verschiedene Schwimmbecken. Vom Wellenbad, Planschbecken, Whirlpool bis hin zu einem Olympiabecken ist alles vorhanden.

 

Die Einkaufsmöglichkeiten, sowie die Restaurants auf dem Campingplatz, sind als sehr gut zu bezeichnen. Außerhalb des Platzes findet man ebenfalls Lebensmittelgeschäfte mit einer großen Auswahl, sowie mehrere Restaurants.

 

Im September 2017 wird die bisherige Ladenstraße komplett abgerissen und bis zum Frühjahr 2018 soll diese im neuen Glanz erstrahlen.

 

Mit dem Fahrrad kann man ohne Probleme innerhalb der Lagunen, sowie zur Bootsanlegestelle nach Venedig fahren.


24.05.2017 Fazana


Camping Bi Village

GPS: N 44°55'01'' E 13°48'39''

Tagesetappe: 277 km



Platzbeschreibung:

 

In Fazana besuchten wir den Campingplatz Bi Village. Diesen Platz kannten wir bereits aus den Vorjahren. Die Stellplätze sind allesamt sehr großzügig bemessen. Es gibt wenig Stellplätze mit geringen Schatten, der überwiegende Platzteil hat recht viel Schatten.

 

Der Strand ist schön angelegt. Allerdings gibt es so gut wie keinen Schatten. Mit der Vermietung von Sonnenschirmen und Liegen wird es allerdings übertrieben. Man fühlt sich schon langsam aber sicher wir in Rimini.

 

Die Sanitäranlagen sind zwar mittlerweile in die Jahre gekommen, werden aber sehr sauber gehalten. Die Putzfrauen sind den ganzen Tag über im Sanitärblock anzutreffen.

 

Das Lebensmittelgeschäft auf dem Platz bietet recht wenig Auswahl und ist total überteuert. In wenigen Minuten, kann man jedoch mit dem Rad zum neu erbauten Plodine fahren. Hier ist die Auswahl sowie das Preisniveau schon wesentlich besser.

 

Auf dem Campingplatz gibt es zwei sehr gute Restaurants. Die Speisekarte ist recht vielfältig. Von Pizza über Nudel-, Fleisch- und Fischgerichte gibt es hier alles. Das Preisniveau entspricht ca. dem Deutschen Preisniveau.

 

Ein großes Problem gibt es hier mit Hunden. Da dieser Platz nicht über eine extra Hundezone verfügt, steht man unweigerlich irgendwann neben einen Hundehalter.

 

Ich persönlich bin der Meinung, dass es leider immer mehr Camper mit Hunden gibt. In den letzten Jahren haben wir nicht immer gute Erfahrungen mit den Hundebesitzern gemacht.

 

Uns stört es, das grundsätzlich jeder Hundebesitzer erst einmal seinen Hund die eigene Parzelle markieren lässt. Dies gehört sich nicht. Erst recht, wenn man bedenkt das nach 8 oder 14 Tagen evtl. eine Familie mit Kleinkindern auf diese Parzelle kommt. Die Kinder kommen dann unweigerlich mit den Hinterlassenschaften des vorherigen Hundes in Kontakt.

 

Leider sehen dies aber immer mehr Hundebesitzer als normal an. Spricht man sie an, wird man nur leicht belächelt oder bekommt einen dummen Kommentar.


25.06.2017 Annenheim


Campingbad Ossiacher See

GPS: N 46°39'22'' E 13°53'28''

Tagesetappe: 323 km



Platzbeschreibung:

 

Der Campingplatz am Ossiacher See ist der Ideale Camping für Durchreisende in Richtung Süden, bzw. für alle Reisenden aus dem Süden in Richtung Norden.

 

Der Platz ist von der Autobahn recht einfach und schnell zu erreichen.

 

Die Stellplätze sind zwar nicht gerade sehr groß, reichen aber für 2–3 Nächte auf jeden Fall aus.

 

Alle Stellplätze sehen recht eben aus, sind es aber nicht. Die Plätze haben allesamt immer ein Gefälle zum Weg.

 

Die Sanitäranlagen sind sehr gut und werden stets sauber gehalten.

 

Auf dem Campingplatz gibt es ein Restaurant und einen kleinen Lebensmittelladen. Der Lebensmittelladen führt aber nur Grundnahrungsmittel, wie Brot, Butter und etwas Wurst. Die Brötchen brauchen am Vorabend nicht vorbestellt werden.

 

Das Baden im sehr sauberen See ist an warmen Tagen zu empfehlen. Man kann entweder über einen Holzsteg (Leiter) oder aber an einem künstlich aufgeschütteten Kiesstrand in das Wasser gelangen. Mit dem Rad ist es auch möglich den See größtenteils auf dem Radweg zu umrunden.

 

Ca. 2 km. vor dem Platz (von der Autobahn kommend) gibt es noch einen Billa Markt sowie Hofer und auch einen Lidl Markt auf der anderen Straßenseite. Die Parkplätze sind so bemessen, das man auch hier mit dem Wohnmobil einkaufen kann. Gleichzeitig befindet sich bei Hofer auch noch eine Tankstelle.


30.06.2017 Bayerbach


Vital Camping Bayerbach

GPS: N 48°24'56'' E 13°07'47''

Tagesetappe: 273 km



Platzbeschreibung:

 

Der Campingplatz in Bayerbach ist ein Terrassenplatz. Der Hauptweg ist komplett geteert, geht jedoch recht steil nach oben. Im unteren Bereich des Platzes befindet sich die Anmeldung sowie auch das kleine Thermalbad. Hinter dem Thermalbad gibt es noch eine große Liegewiese mit drei kleinen naturbelassenen Badeseen.

 

Weiterhin gibt es im unteren Bereich den neuerbauten Huckenhamer Stadel mit Biergarten. Hier finden teilweise Grillabende statt, wobei dann ggf. noch eine live Band spielt.

 

In diesem Stadel ist es auch möglich, morgens zu frühstücken. Hier bekommt man auch die morgendlichen Brötchen, wobei die Auswahl recht groß ist. Der selbst gebackene Kuchen ist ebenfalls zu empfehlen.

 

Von den oberen Stellplätzen hat man eine sehr schöne Aussicht auf das Tal. Im oberen Bereich sind die Ferienwohnungen. Hier ist auch die platzeigene Christophorus Kapelle erbaut worden.

 

Alle Stellplätze haben einen direkten Stromanschluss, Wasseranschluss, Abwasseranschluss. Es ist sogar an jedem Stellplatz eine Möglichkeit vorhanden, die Chemietoilette zu leeren. Die Sanitäranlagen sind auf dem neuesten Stand und sind sehr sauber.

 

Der Ort ist fußläufig gut zu erreichen. Hier findet man kleine Gartenrestaurants sowie einen kleinen Edeka Markt.


02.07.2017 Bad Kötzting


Besuch bei Bekannten

GPS: N 49°10'42'' E 12°53'09''

Tagesetappe: 118 km



Den Weg über Bad Kötzting haben wir nur genommen, um auf unseren Heimweg Bekannte zu besuchen, die dort Ihren Urlaub verbrachten.

 

Hier kamen wir noch einmal Kurz in den Genuss unser Wohnmobil für zwei Nächte gegen eine erstklassige Ferienwohnung einzutauschen.


05.07.2017 Heimat


Heimatort

GPS: N 00°00'00'' E 00°00'00''

Tagesetappe: 663 km



Heute erreichten wir wieder unseren Heimathafen.