Kroatien 2016 Teil 1


Routenbeschreibung

 

Am 17.05.2016 starteten wir zu unserer Rundreise durch Kroatien. Die Strecke führte uns durch Deutschland, Österreich, Italien und Kroatien.

 

Zuerst ging es in das Allgäu, danach über den Reschenpass quer durch das Vinschgau zum Gardasee.

 

Nach einigen Tagen am Gardasee fuhren wir weiter nach Venedig und dann längs der italienischen Adriaküste nach Baska auf Krk.

 

Die Route führte uns weiter entlang der kroatischen Küstenstraße bis nach Dubrovnik.

 

Den Rückweg gestalteten wir durch das kroatische Hinterland. Dabei besuchten wir noch die Krka Wasserfälle sowie die Plitvicer Seen.

 

Über Graz nach Wien traten wir nach 53 Reisetagen wieder die Heimreise an. Insgesamt legten wir 4176 km zurück.


17.05.2016 Walldürn

Fa. Goldschmitt

GPS: N 49°35'23'' E 09°23'38''

Tagesetappe: 359 km



Wir machten uns auf den  Weg. Zuerst ging es nach Walldürn zur Fa. Goldschmitt. Hier mussten wir zur Inspektion der Luftfedern, bevor es dann am 18.05.2016 endlich los ging.

 

Platzbeschreibung:

Die Stellplätze sind kostenlos. Sie verfügen über einen Stromanschluss. Es gibt auch eine zentrale Wasserstelle für Frischwasser. Alle Plätze sind geschottert. Allerdings gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten. Der Platz kann Tag und Nacht angefahren werden. Fußläufig ist ein Restaurant zu erreichen.


18.05.2016 Simmershofen

Camping-Paradies-Franken

GPS: N 49°31'21'' E 10°07'28''

Tagesetappe: 70 km



Dieser Platz war der vereinbarte Treffpunkt mit unseren Freunden Monika und Bernd aus Hamburg. Von hier gingen wir auf unsere große Kroatienreise. Beide kamen etwas später an, da sie direkt aus Hamburg kamen. Gemeinsam machten wir noch einen schönen Grillabend.

 

Platzbeschreibung:

Das Personal des Campingplatzes ist sehr freundlich und hilfsbereit. Man kann sich einen Stellplatz selbst aussuchen. Der Stromverbrauch wird nach kWh abgerechnet. Die Sanitäranlagen befinden sich in einem Keller. Sie sind modern und sehr sauber. Es gibt einen Brötchenservice. Die Platzbeschaffenheit ist Rasen, der Untergrund ist fest, so das auch schwere Wohnmobil hier stehen können.


19.05.2016 Füssen

Stellplatz Campers Stop

GPS: N 47°34'56'' E 10°42'02''

Tagesetappe: 270 km



Schloss Neuschwanstein
Schloss Neuschwanstein

Unseren Stellplatz in Füssen erreichten wir bei mäßigem Regen. Die gesamte Fahrtstrecke vom Camping-Paradies-Franken legten wir über die Autobahn zurück. Am nächsten Tag besuchten wir die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.

 

Platzbeschreibung:

 

Die Stellplätze sind geschottert. Vom Stellplatz aus hat man in nächster Umgebung (fußläufig) Aldi, Lidl, einen Baumarkt, Edeka und einen Bäcker. Am Platz befindet sich ein Restaurant. Die Speisekarte liefert alles was das Camperherz benötigt. Bis zur nächsten Bushaltestelle sind es gut 1,2 km. Von hier kann man mit dem Bus die Königsschlösser erreichen. Allerdings muss man bis zum Bahnhof in Füssen fahren und dann umsteigen.


21.05.2016 Schludenz

Camping Gloria Vallis

GPS: N 46°40'24'' E 10°34'11''

Tagesetappe: 159 km



Reschensee
Reschensee

Unsere heutige Fahrt ging über den Reschenpass nach Nauders. Dieser Pass lässt sich mit dem Wohnmobil sehr schön befahren. Er führt durch eine herrliche Landschaft. Leider kann man mit dem Wohnmobil auf dem Parkplatz am Reschensee nicht mehr halten.

 

Platzbeschreibung:

 

Das Camping Gloria Vallis liegt etwas abseits vom Ort. Die Stellplätze für Wohnmobile sind außerhalb des Campingplatzes. Für die zwei Toiletten an den Stellplätzen gibt es separate Schlüssel. Die Sanitäranlagen auf dem Campingplatz können nicht benutzt werden. Obwohl die Stellplätze im ersten Moment recht eben erscheinen, sind diese es jedoch nicht. Vom Stellplatz bietet sich eine gute Sicht auf die umliegenden Berge. Auf dem Campingplatz befindet sich ein Restaurant. Brötchenservice ist vorhanden.


22.05.2016 Lazise

Camping Spiaggia D'oro

GPS: N 45°29'49'' E 10°44'16''

Tagesetappe: 213 km



Lazise Eingangstor
Lazise Eingangstor

Heute kamen wir nach einer landschaftlich sehr schönen Fahrt durch Südtirol in Lazise am Gardasee an. Es war sehr warm. Der erste von uns ausgewählte Campingplatz Serenella war komplett ausgebucht. Somit mussten wir zum Camping Spiaggia Doro ausweichen.

 

 

Da es recht kompliziert war, mit dem Bus nach Sirmione zu kommen, fuhren wir nach zwei Übernachtungen weiter zum Wohnmobilstellplatz Peschiera del Garda. Von hier besuchten wir Sirmione mit dem Rad.

 

Platzbeschreibung: 

Der Campingplatz Spiaggia D'oro ist recht groß. Die Stellplätze sind sehr groß und eben. Der Platz verläuft in Richtung Gardasee steil abwärts. Hier unten am See befindet sich auch das Lebensmittelgeschäft. Somit wird der Einkauf manchmal schon recht anstrengend. Weiterhin verfügt der Platz über ein sehr schönes Schwimmbad. Der Ort Lazise ist fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen. Hier findet man sehr viele Restaurants und Eisdielen.


25.05.2016 Punta Sabbioni

Camping Al Bateo

GPS: N 45°26'33'' E 12°25'20''

Tagesetappe: 196 km



Venedig Markusplatz
Venedig Markusplatz

Heute erreichten wir Venedig. Das Wetter war traumhaft schön. Der Wohnmobilstellplatz Al Bateo liegt in unmittelbarer Nähe vom Hafenanleger, von wo man sehr gut mit dem Schiff nach Venedig fahren kann. Hier blieben wir insgesamt 3 Nächte und besuchten außer Venedig noch Murano und Burano.


28.05.2016 Baska / Krk

Camping Zablace auf Krk

GPS: N 44°57'53'' E 14°44'51''

Tagesetappe: 298 km



Bucht von Baska
Bucht von Baska

Nach drei sehr schönen Tagen kamen wir auf der Insel Krk in Baska an. Die Lage des Campings Zablace ist traumhaft. Er verfügt über einen feinen Kiesstrand mit einer wunderschönen Bergkulisse. In der Nebensaison sind die Stellplätze riesig. Man hat sehr viel freien Raum. Angrenzend am Platz befindet sich die Promenade mit zahlreichen Restaurants.


01.06.2016 Zadar / Nin

Camping Zaton

GPS: N 44°14'04'' E 15°09'58''

Tagesetappe: 257 km



Zadar
Zadar

Weiter ging die Reise längs der traumhaften Küstenstraße nach Zadar. Hier blieben wir ebenfalls 3 Tage auf dem Campingplatz Zaton in Nin. Von hier aus besuchten wir die Stadt Zadar. Anschließend war ein kurzes relaxen angesagt.


04.06.2016 Sibenik

Camping Solaris

GPS: N 43°41'56'' E 15°52'41''

Tagesetappe: 97 km



Sibenik
Sibenik

Von Zadar aus fuhren wir weiter über die Küstenstraße nach Sibenik. Hier wollten wir uns die malerische Altstadt ansehen. Vom Campingplatz fuhren wir ganz problemlos mit dem Autobus nach Sibenik. Da der Busbahnhof für die Rückfahrt jedoch an einer ganz anderen Stelle lag, entschlossen wir uns kurzerhand, die Rückfahrt mit einem Taxi zu gestalten.

 

Hier auf dem Campingplatz Solaris haben wir unsere beiden Urlaubsbekannten Christa und Herbert aus der schönen Schusterstadt Preetz getroffen. Beide waren zuvor auf dem Campingplatz Strasko auf der Insel Pag. Bei einem geselligen Abend tauschten wir schöne Erinnerungen aus, bevor wir vier dann weiter in Richtung Dubrovnik fuhren.


07.06.2016 Trogir

Camping Belvedere

GPS: N 43°30'43'' E 16°11'38''

Tagesetappe: 52 km



Trogir
Trogir

Heute ging es weiter nach Trogir. Wir fuhren längs der wunderschönen Küstenstraße und besuchten dabei noch die kleine Halbinsel Primosten. Es war sehr heiß. Monika sehnte sich jetzt nur noch nach Schatten und einer Klimaanlage.

 

Trogir ist eine sehr schöne kleine Hafenstadt, mit vielen kleinen Gassen. Die Altstadt zählt zum Weltkulturerbe der Unesco. Trogir diente in „Winnetou III“ als Santa Fe. Winnetou und Old Shatterhand ritten hier durch die alten Gassen.

 

Die Aufnahmen wurden allesamt in der Altstadt gemacht, die zu den schönsten an der Adriaküste zählt. Die örtlichen Gegebenheiten sind unverändert, deshalb sind die Drehorte bei einem Bummel durch die Gassen leicht zu finden.

 

Als Übernachtungsplatz haben wir uns das Camping Belvedere ausgesucht. Von diesem Platz fuhren wir mit einem kleinem umgebauten Fischerboot direkt zum Hafen von Trogir.