AIDAaura Mittel–Südamerika und Karibik -2008-


Unsere erste Kreuzfahrt machten wir vom 06.12.2008 – 20.12.2008 mit der AIDAaura. Kapitän war Nico Berg.

 

Auf dieser Reise hatten wir die Innenkabine mit der Nummer 7214, welche sich auf Deck 7 befand.

 

Reiseverlauf:

 

Die Kreuzfahrt führte in die Karibik, sowie nach Mittel–Südamerika. Der Start – und Zielhafen waren La Romana in der Dom. Rep.

 

Es ging quer durch die Karibik nach Curacao. Von hier aus fuhren wir weiter nach Mittelamerika / Panama. In Panama besuchten wir den Stamm der Embera Indianer.

 

Weiter ging es zum üppigen Naturparadies Puerto Limon / Costa Rica. Costa Ricas größter Schatz ist die Fauna und Flora mit den dazugehörigen Regenwäldern.

 

Die Reise führte uns weiter nach Südamerika (Cartagena / Kolumbien). Anschließend ging es zur Insel der «Korallen und Flamingos» nach Bonaire. Das türkisfarbene Wasser ringsum Bonaire ist glasklar und umspült eines der schönsten Korallenriffe der Welt.

 

Nach einem Badestopp in Venezuela (Isla Margarita) fuhren wir über die Inseln Grenada und St. Vincent zu unserem Starthafen La Romana.


06.12.2008 La Romana / Dominikanische Republik

AIDAaura
AIDAaura

Nach 9 Stunden Flug von Düsseldorf nach La Romana sind wir in der Dom. Rep. gut gelandet. Unsere Koffer wurden direkt vom Flughafen zum Schiff gebracht und wir haben sie erst auf der Kabine wieder gesehen.

 

Nach einem sehr herzlichen Empfang und einem Foto mit Dominikanern in Landestracht gelangten wir endlich auf unsere Kabine.

 

Viel Zeit zum Erkunden blieb uns nicht, da das Schiff um 18.00 Uhr aus La Romana  auslief. Dies wollten wir auf keinen Fall verpassen. Anschließend gingen wir zum Abendessen und danach noch zur Poolparty mit Lasershow. So gegen 23.00 Uhr Ortszeit fielen wir ins Bett.


07.12.2008 Seetag

Seenotrettungsübung: erworben bei AIDAcruises
Seenotrettungsübung: erworben bei AIDAcruises

Auf dem Weg nach Curacau hatten wir einen Seetag. Heute haben wir das Schiff ausgiebig erkundet. Außerdem stand noch die Seenotrettungsübung an. Für jeden Passagier ein MUSS.


08.12.2008 Curacao / Niederländische Antillen

Curacao
Curacao

Curacao ist Klein-Holland auf karibische Art. Die Menschen die hier leben, haben eine beneidenswerte Gelassenheit in ihren Genen. Heute haben wir den Ausflug Curacao komplett gebucht, um von der Insel einen groben Eindruck zu bekommen.

 

Nach 30 Min. Busfahrt haben wir das Labour House mit einer Ausstellung zur Geschichte der Sklaven besucht. Weiter ging es für einen Fotostopp an der Doktorstuin-Plantage nach Boco Tabla zur Besichtigung einer Höhle. Leider war der Wasserstand des Meeres zu hoch und wir konnten nicht hinein. Am berühmten Knip Strand hatten wir Gelegenheit ins türkisfarbene Wasser einzutauchen.

 

Nach kurzer Fahrt zum Chobolobo-Landhaus, wo wir über die Herstellung des berühmten Bitterlikörs Blue Curacao aufgeklärt wurden, nahmen wir auch an der Verkostung teil. Seeehr lecker. Anschließend haben wir noch einen Rundgang durch die Hauptstadt Willemstad unternommen. Die fröhliche Hauptstadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die farbenfrohen Giebelhäuser im holländischen Stil machen sich recht gut neben den afrikanischen Hütten.


09.12.2008 Seetag


10.12.2008 Colon / Panama

Embera Indianer Panama
Embera Indianer Panama

Bei dem Wort Panama denken wahrscheinlich sehr viele Leute an den Panama-Kanal. Dabei geht der Landesname auf ein indianisches Wort zurück und bedeutet «Fisch im Überfluss». Hier gibt es nicht nur reichlich Fisch, sondern Panama hat mehr Tier- und Pflanzenarten als Nordamerika und Europa zusammen. Da der Focus der Besucher meist auf den Panama-Kanal liegt, wollten wir etwas Besonderes für uns unternehmen.

 

Nach einer 1h30 Busfahrt zum Alhajuela-See fuhren wir anschließend noch 45 Min. mit einem Motor-Kanu den Chagres River flussaufwärts zum Dorf der Embera-Indianer.

 

Hier wurden wir durch den Stammeshäuptling begrüßt und durften uns ansehen, wie sie hier leben. Anschließend bekamen wir ein landestypisches Mittagessen. Nach einem schönen Tag ging es wieder zurück zum Schiff. 

 


11.12.2008 Porto Limon / Costa Rica

Costa Rica
Costa Rica

Heute erleben wir in Costa Rica Natur pur.  Mit der historischen Blue Train Eisenbahn fahren wir langsam durch den Regenwald bis zur Küste. Es ist ein Erlebnis, wenn man sich aus den Fenstern der historischen Holzwaggons lehnen kann und im Regenwald den Brüllaffen zuhört. Weiter fuhren wir zu den Kanälen von Tortuguero. Hier auf den Wasserstrassen des Dschungels zeigt sich die tropische Natur von ihrer schönsten Seite und wir haben viel gesehen.


12.12.2008 Seetag


13.12.2008 Cartagena / Kolumbien

Cartagena
Cartagena

Das goldene Tor Amerikas empfängt uns heute. Wir sind in Cartagena in Kolumbien angekommen. Mit einem offenen Chiva-Bus sind wir zum Kloster der Jungfrau Candelaira gebracht worden. Von hier aus hatten wir einen grandiosen Rundblick auf die Hafenstadt Cartagena.


14.12.2008 Seetag


15.12.2008 Kralendijk / Bonaire

Bonaire
Bonaire

Nach einem Seetag sind wir auf der kleinen aber sehr feinen Insel Bonaire mit der Hauptstadt Kralendijk oder auf Holländisch Korallendeich angekommen. Hier befindet sich die größte Flamingo-Kolonie der ganzen Karibik. Mit einer siamesischen Dschunke haben wir nach Klein Bonaire übergesetzt und haben dort geschnorchelt. Es war einfach traumhaft.


16.12.2008 Isla Margarita / Venezuela

Isla Margarita
Isla Margarita

Auf der größten Insel Venezuelas, «Isla Margarita» waren wir heute unterwegs. Da das Wetter hier super war, haben wir einen Strandtag eingelegt.


17.12.2008 Grenada / Kleine Antillen

Grenada
Grenada

Wo kann man den milden Hauch von Gewürznelken, Muskatnuss und Zimt riechen. Natürlich auf Grenada, der Gewürzinsel schlechthin. Hier waren wir im Grand Etang Nationalpark. Im Krater eines untätigen Vulkans liegt der strahlend blaue See. Es gibt auch Stellen, wo es heute noch vulkanische Aktivitäten gibt, dies beweisen einige Schwefelquellen. Die Strände Grenadas haben sogar eine andere Farbe, als die sonst üblichen mit hellem Sand.


18.12.2008 St. Vincent / Kleine Antillen

St. Vincent
St. Vincent

Bunte Papageien, tosende Wasserfälle, ein schlafender Vulkan und dieses unverschämte Grün überall – typischer als auf St. Vincent kann die Karibik kaum sein. Hier wurden wir quer über die Insel in einem Jeep gefahren. Zunächst ging es durch Kingstown und weiter durch typische Inseldörfer entlang der Atlantikküste zum Brighton Beach. Der Strand ist hier aus schwarzen Sand und für uns war es gewöhnungsbedürftig in Wasser zu gehen. Nach einem traumhaften Tag ging es dann wieder zurück zum Schiff.


19.12.2008 Seetag


20.12.2008 Rückflug nach Düsseldorf

unser Farewell Dinner
unser Farewell Dinner

Nach einem letzten Seetag kamen wir am 20.12.2008 wieder an unserem Ausgangshafen La Romana an. Nun war wieder ein- und aus checken angesagt. Aber es funktionierte alles wunderbar und schnell. Nun noch ab in den Flieger und nach ca. 10 Stunden Flug waren wir leider wieder zu Hause.


AIDAaura
AIDAaura

Vorstellung der AIDAaura

 

Die AIDAvita ist baugleich mit der AIDAaura. Auch sie misst eine Länge von ca. 203 Meter und hat eine Breite von ca. 28 Meter. Der Tiefgang beträgt 6,2 Meter. Das Schiff wurde bereits im Jahre 2002 in den Dienst gestellt und ist somit ein Jahr jünger als die AIDAvita.

 

Bei einem Klick auf dem Bild gelangen Sie zu Fotos der AIDAaura.